Warum gibt es überhaupt einen JGR ?

Allgemein kann man sagen, dass sich Jugendgemeinderäte für die Interessen aller Jugendlichen in einer Stadt bzw. Gemeinde einsetzen. Da in politischen Gremien meistens erfahrenere, ältere Damen und Herren sitzen, werden die Interessen nicht immer so berücksichtigt, wie sich die Jugend das wünscht.

Ein Musterbeispiel dafür ist unser Gemeinderat in Esslingen, der aus ausschließlich über 30-jährigen besteht. Da ist es mehr als verständlich, dass man zumindest Schwierigkeiten hat, sich in die Köpfe und Lage der Jugendlichen und deren Interessen zu versetzen.

Nicht nur der Blickwinkel der Gemeinderäte ist entscheiden, sondern vor allem auch deren Interesse mögliche Gelder für Nachtbusse auszugeben, mit dem Wissen womöglich niemals davon zu profitieren. Freies W-LAN ist für 50-jährige, wie es Angela Merkel treffend sagte, nicht selten noch "Neuland".

Um eine zu einseitige Interessenspolitik der Gewählten zu verhindern und um die Stimme der zum Teil nicht wahlberechtigten Jugendlichen zu stärken, gibt es Jugendgemeinderäte - wie uns!

Zuletzt aktualisiert am 18.06.2015 von Manuel Eitel.

Zurück